Farbige Auktionskataloge sind unter Briefmarkensammler begehrt

Eine besondere Herausforderung ist im Bereich des Druckens die detailgetreue Widergabe von Kunstdrucken, zu denen Briefmarken durchaus gezählt werden dürfen. Im Gegensatz zu Banknoten, die nicht einmal fotokopiert werden dürfen, sind bei Marken genaue Abbilder von unverzichtbarem Wert, wenn diese in Katalogen und Prospekten angepriesen werden sollen.

Oft sind kleine Fehler, Knicke oder Farbunterschiede von entscheidendem Wert. Die dicken Briefmarkenlexika sind denn auch nicht vergleichbar mit einem Modekatalog. Farbige Auktionskataloge von Briefmarkenauktionen sind unter Sammlern sehr begehrt. Meist sind die Farbdrucke gestochen scharf und zeigen die Briefmarken in hoher Auflösung.

Fälschungen sind bei Briefmarken sehr schwierig, besonders wenn es sich um alte, oder sehr bekannte Einzelstücke handelt. Die Sammler haben deshalb ein sehr gutes Auge für Qualität und erkennen einzigartige Stücke mit scharfem Blick. Ob an Briefmarkenauktion oder zu Hause beim Briefmarken bewerten des eigenen Inventars haben sich Sammler ein gutes Auge antrainiert und würden sich mit schlechter Druckqualität in Auktionskatalogen überhaupt nicht anfreunden können. Der Auftrag an die Druckereien ist deshalb ein klarer: Die Kunstwerke müssen farblich korrekt dargestellt sein und die Druckgänge präzise aufeinender abgestimmt werden. Kleinste Verschiebungen machen den ganzen Katalog unbrauchbar und verursacht viele Kosten.

Aus diesem Grund werden an diese Druckaufträge nur Profis heran gelassen. Viele Druckereien haben für diese besondere Art von Kundenwünschen speziell ausgebildetes Personal, das sich auch immer wieder weiterbilden lässt. Aber damit nicht genug! Auch an die Druckmaschinen werden hohe Ansprüche gestellt. Nicht jede Druckerei ist in der Lage, die hochwertigen Produkte herzustellen. Die spezielle Art, Kunstdrucke anzufertigen stellt allerdings auch eine große Investition dar und es sind entsprechende Aufträge vonnöten, ehe die Anschaffung in Frage kommt, oder sich gar lohnen würde. Dies wiederum stellt eine besondere Aufgabe an das Management des Unternehmens, das sich vor einer solchen Investition mit potentiellen Kunden einigen muss.

Briefmarkensammler können von den neuartigen Produktionsverfahren nur profitieren. Ihnen stehen besonders vor wichtigen Briefmarkenauktionen wichtige Kaufhilfen zur Verfügung und entsprechend groß ist der Run auf neu erscheinende Kataloge. In großen Auflagen hergestellt, sind diese oft auch im Buchhandel erhältlich, oder werden im Direktversand an die Interessenten verschickt. Unlängst entschloss sich ein Sammler von Briefmarken, all seine alten Kataloge an einer Briefmarkenauktion feil zu bieten. Er war Besitzer von Bänden aus den 1940er Jahren, die er alle sorgsam in Plastikhüllen verpackt hatte und vor dem Nagen der Zeit bewahrt hat. Und tatsächlich fanden sich zahlreiche Abnehmer für die wertvollen Bücher. Dabei konnte der Sammler am besten darüber berichten, wie sich die Qualität der Drucke im Verlaufe der Jahre verändert und verbessert hat. Durch die professionelle Aufbewahrung, nicht nur der Briefmarken, sondern auch der Bildbände, konnten viele wertvolle Informationen erhalten bleiben.

Kunstvoll gefertigte Auktionskataloge gehören unter Sammler besonders vor einer Briefmarkenauktion zu den wichtigsten Utensilien. Der hohen Auflösung wegen, werden die Briefmarken in ausgezeichneter Qualität widergegeben und entsprechend groß ist das Interesse der Sammler.